Kategorie: Charakterfiguren

Character Design: Acht Figuren für ein neues Graphic-Novel

Beim Entstehen eines Graphic Novels steht erst einmal eine gründliche zeichnerische Auseinandersetzung mit dem Character Design

Hier entstehen acht Figuren, die eine Hauptrolle im Moskauer Kriminalroman Ende der 80er Jahre spielen werden. Eine Änderung an einer Figur wird nicht mehr oder wenn, dann nur noch unter hohem Aufwand möglich sein, sobald die ersten Seiten des Graphic Novels entworfen sind. Darum ist es von großer Bedeutung, die wichtigsten Figuren vorab gut und stilsicher heraus zu modellieren. Während der Entwurfsphase lag ich in enger Korrespondenz mit der Autorin. Auch wenn es doch einige Korrekturwünsche der Autorin gab, ist es für mich wichtig, dass sie stets mit dem Ergebnis zufrieden ist. Für eine anspruchsvolle Graphic Novel Kriminalgeschichte braucht es eben manchmal mehr Anläufe, damit alles hinterher harmoniert.

Dies sind die Skizzenentwürfe des Charakterdesigns Des Graphic Novels 'Die 25.ste Stunde'

Dies sind die Skizzenentwürfe des Charakterdesigns Des Graphic Novels 'Die 25.ste Stunde'

The Outtakes

The Outtakes: Dies sind die Skizzenentwürfe des Charakterdesigns Des Graphic Novels 'Die 25.ste Stunde'

Sprint durch die Hansestadt: Werbemaskottchen erobert die Herzen der Kinder!

Bisher ist es mir noch nicht vorgekommen, dass das eigene Werbemaskottchen auf einer fahrenden Litfaßsäule quer durch die Großstadt Hamburg gefahren ist.

Auch wenn ich mich natürlich sehr darüber gefreut habe, so galt die Aktion in erster Linie den Kitakindern. Sie durften mit ihren Buntstiften selber die große Plakatwand des Drehtrommel-Wertstofffahrzeugs zeichnerisch mitgestalten. Darüber hinaus gab es jede Menge Wissenswertes über die städtische Müllentsorgung der Hansestadt Hamburg zu lernen. Für die Kinder, die Stadtreinigung Hamburg war es eine gelungene Aktion und für den Schöpfer des Maskottchens allemal.

Das Drehtrommelfahrzeug fährt durch die Stadt Hamburg.

Das Drehtrommel-Reinigungsfahrzeug fährt los.

Das Drehtrommelfahrzeug fährt zurück auf den Hof.

Fotos: Iris Schulz

Vielen Dank für die Fotos, die die Stadtreinigung Hamburg mir dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.

Geburtstagskarte für Connie: Happy Birthday to you!

Geburtstagskarte mit zwei Meerschweinchen

Hier mal ein Beispiel vielleicht für die Rubrik ‚Schnellzeichnung‘. Die Geburtstagskarte für Connie mit den zwei drolligen Meerschweinchen entstand auf Anfrage einer lieben Kundin innerhalb weniger Stunden. Sie fragte mich am Donnerstagabend, ob ich nicht Lust hätte, ihr für eine gute Freundin und Nachbarin Connie eine Überraschungskarte zu ihrem Geburtstag am Samstag zu zeichnen. Wie immer gab es eine Skizze vorab, die am Freitagmorgen gegen 16.00 Uhr vorlag.

Skizze für eine Geburtstagskarte für Connie

Am Abend gegen 20.00 Uhr wurde dann eine Vorschau der reingezeichneten und kolorierten Version verschickt, die aus Sicht der Kundin ohne Änderungswünsche mit viel Lob durchgewunken wurde. Noch am selben Abend habe ich ihr die Daten druckfertig geliefert. So gehört sich das ja schliesslich auch für einen guten Illustrator! .)

Wer auch immer zum b-day einer Freundin, eines Freunden, einer Kollegin, eines Kollegen, für Familienangehörige oder im Bekanntenkreis mit einer individuell gestalteten Geburtstagskarte, witzigen Comicfiguren und Sprechblasen Freude bereiten will, kann sich herzlich gerne bei mir melden. Es gibt so viele schöne Ideen, die es zeichnerisch umzusetzen gilt. Nur keine Scheu, ich freue mich auf Eure Anfragen! :0)

Wie war das eigentlich noch einmal mit Wilhelm Tell…

Dies ist eine Portraitzeichnung von Wilhelm Tell, dem berühmten Schweizerischen Nationalheld

…schoss er mit Pfeil und Bogen oder mit einer Armbrust?

Diese Frage stellte sich mir, als ich wieder einmal damit beauftragt wurde, Charakterfiguren für Museumsaufsteller zu gestalten. Ich muss gestehen, dass mir das Bild des wohl berühmtesten Schweizerischen Nationalhelden nicht etwa aus Friedrich Schillers gleichnamigen Drama hängen geblieben ist, das wir damals in der Schule gelesen hatten, sondern sich mir die Erzählung natürlich -wie könnte es auch anders sein- aus dem sehr lustigen und sehr empfehlenswerten Comicband „Asterix bei den Schweizern“ eingebrannt hat. Dort wird die Geschichte vom Pfeilschuss Tells von Obelix Niessattacke gestört. Der Pfeil landet dann glücklicherweise nicht im Gesicht des Sohnes Walther Tells und auch nicht im Apfel, den er auf seinem Kopf balanciert hat, sondern trifft ins Schwarze einer Zielscheibe, die der Sohn über sich und dem Apfel hält. Ob Wilhelm Tell den Pfeil mit einem Bogen oder mit einer Armbrust schoss, bleibt nach meiner Recherche bei Asterix unerwähnt.

Dies ist eine Portraitzeichnung von Walther Tell, Wilhelm Tells Sohn

Dem Kunden war es jedenfalls wichtig, dass Tell den Pfeil mit einer Armbrust schoss.
Der Apfel auf Walthers Kopf wurde in der von mir angelegten Zeichnung übrigens absichtlich weggelassen, um ihn hinterher in natura auf die Aufstellerfigur im Museum drauf zu setzen.

Jethros Traum von seinen Büchern

Kater Jethro: Der Traum von seinen Büchern

Kater Jethro: Traum von seinen Büchern. Um sich ein bisschen vom anstrengenden Leben eines eifrigen, hart arbeitenden und fleissigen Verlagskaters zu erholen, hat sich Miezekater Jethro heute auf dieser Grusskarte seinen neuen, ganz besonderen Lieblingsschlafplatz ausgewählt, den er sich nach wirklich langen Stunden tiefenentspannter katzenphilosophischer Exkurse auch redlich verdient hat! Ob sich die Erzählungen seiner Schlafunterlagen mit denen seiner Katerträume decken, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Verlagskater Jethro in seinen Büchern

Ich bedanke mich an dieser Stelle beim KaMeRu Verlag in Zürich und natürlich auch bei Verlagskater Jethro, den ich sehr ins Herz geschlossen habe.

Lustige Weihnachtsgrußkarten

Naschkatze

Naschkatze – Weihnachtsgrußkarte 2013

Zwar ist es momentan ja erst Mitte November und so richtig kalt soll es erst am Wochenende werden. Aber weil sich hierzulande manch einer schon längst voller Vorfreude intensiv mit den Vorbereitungen von Weihnachtsgeschenken beschäftigt und vielleicht noch einige liebe Personen in seinem Umkreis überraschen will, möchte ich hier mal meine Postkartenmotive der letzten drei Jahre vorstellen. Einige können als gedruckte Postkarte noch bei mir erworben werden, solange der Vorrat reicht natürlich. Ich werde sie Euch handschriftlich klein und dezent signieren. Wer also Interesse hat, kann sich gerne via E-Mail bei mir melden.

Weihnachtsgans fährt Schlittschuh – Weihnachtsgrußkarte 2014

Weihnachtsgans fährt Schlittschuh

Fuchs und Weihnachtsgans backen Plätzchen – Weihnachtsgrußkarte 2015

Fuchs und Weihnachtsgans backen Plätzchen

Wenn die Gelehrten erzählen, was sie über den Apfel wissen.

Es ist schon erstaunlich wie viele Gelehrte, Philosophen, Wissenschaftler, und Theologen im Laufe der Geschichte den Menschen anhand anhand einer äußerlich unscheinbar wirkenden Frucht versucht haben, die Welt zu erklären. Da wurden Adam und Eva vom Allmächtigen aus dem Paradies vertrieben, weil sie vom Apfel der Erkenntnis gegessen hatten, da griff einst Platon nach dem Obst und resümierte augenzwinkernd: “Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch jeder nur einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken.“

109-b

Auch Martin Luther wäre da zu nennen, der ja am Vortag des Weltuntergangs einen Apfelbaum pflanzen wollte, um bis zum letzten Tage hoffnungsvoll mit viel Fleiß und Optimismus die Unwägbarkeiten des Alltags zu meistern. Isaac Newton, der bei sich im Garten einen Apfel vom Baum fallen sah und mit dieser nüchternen Beobachtung den Gesetzen der Schwerkraft auf den Grund ging und damit wie wir ja wissen Wegbereiter für Einsteins Relativitätstheorie wurde.

020-bWie ihr seht, lassen sich viele Forscher seit Menschengedenken von dieser einfachen wenngleich doch etwas rätselhaften Frucht inspirieren. Denken wir an den Kosenamen von New York, an das Plattenlabel der Beatles oder an die von Steve Jobs mitbegründete gleichnamige Computer-Firma, so wird deutlich, welche enorme Zauberkraft der Apfel in unserer Gegenwart hat.

Meine Aufgabe bei diesem Projekt bestand darin, die Protagonisten in Lebensgröße zu zeichnen. Die Portraits wurden dann auf Plexiglasscheiben gedruckt, ausgesägt und auf zum Teil rotierende Sockel fixiert. So konnten sie dann als Figuren im Südtiroler Obstbaumuseum in Lana ausgestellt werden.

 

Obstbaummuseum Tirol

Ich danke Dr. Simon Abler für seine Fotos, die er mir zur Verfügung gestellt hat.