Kategorie: Humor & Satire

Buchtipp: Grandioses Seeräuber-Abenteuer, teilweise auf Plattdeutsch:

Streit mit Käptn Jerid

Keine Angst vor Käptn Jerid!

ist das im Taschenbuchformat erschienene, perfekte Lesefutter für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren, die Lust am Klang hoch- und plattdeutscher Sprache haben.

Überfall im Überseemuseum

Genauso spricht es aber auch junge Leserinnen und Leser an, die sich auf ein spannendes Piraten-Abenteuer zweier Mädchen einlassen wollen.

Zwei Freundinnen an Deck

Piratenschiff im Mondschein

Da sich die hochdeutsche Übersetzung der Plattdeutschen Sprüche zum Nachschlagen hinten im Buch befindet, lässt es sich gut als unterhaltsame Lektüre an Schulen einsetzen, wo Plattdeutsch unterrichtet wird.

Drei kleine Seeräuber unter Deck

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, für diese Geschichte insgesamt zwölf Illustrationen zu zeichnen.

Käptn Jerid uns seine Seeräuber-Mannschaft

Weil die Seeräuberbande ausschliesslich aus einer Horde wirklich schräger Typen besteht, hatte ich hierbei besonders viel Freiheit, mich „zeichnerisch auszutoben“.

Begegnung zweier Seeräuberbanden auf einer Schatzinsel

Keine Angst für Käptn Jerid!

Hier sieht man den BuchtitelKatharina Offermanns (Autorin), Till Runkel (Illustrator), Christa Heise-Batt (Assistentin)

Erschienen im Kadera Verlag Bilderbuch mit Illustrationen in Schwarz-Weiß für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahre,

144 Seiten, ISBN 9783944459004

Das Taschenbuch könnt ihr z. B. hier bei Amazon oder im Buchhandel via LChoice erwerben.

LIVEZEICHNEN im Bonner Beethovenhaus

Der Gnom aus Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski mit Livezeichner

Vom 24.-27.09.2018 fand im Bonner Beethovenhaus das Livezeichnen-Kammermusikkonzert Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski für Schulkinder der Klassen 2 bis 4 statt. Die Kinder waren größtenteils gut im Musikunterricht mit den insgesamt 10 Stücken und den Promenaden vorbereitet worden. Andreas Peer Kähler vom Kammerorchester Unter den Linden, Erzähler und Choreograf forderte sein Publikum immer wieder auf mitzumachen. Am Flügel spielten virtuos die beiden Pianistinnen Camille Phelep und Isabelle Engelmann. Als Livezeichner an der Staffelei führte Till Runkel tillustration den Zeichenstift.

Vielen herzlichen Dank an Frau Dr. Martella Gutiérrez-Denhoff Leiterin des Kammermusiksaals Beethoven-Haus Bonn. Ganz lieben Dank auch an die Dokumentarfilmerin und Fotografin Aline Bellmann von der OPiX UG für die Realisierung dieses Films.

Die insel taschenbuchserie …für Boshafte

…und die fein gezeichneten Cover der boshaften Bücher

Als eines Tages der Insel Verlag Anton Kippenberg bei mir anrief und nach Portraits für die insel taschenbuchserie „…für Boshafte“ anfragten, war mir schnell klar, dass es sich für mich um ein sehr bedeutsames Projekt handeln würde. Denn seit ich mich erinnern kann, gehören Zeichnungen von wiedererkennbar-, lebendig- und echten Gesichtern zu meinen absoluten Steckenpferden.

Hier sind die vier Buchtitel, deren Titelfiguren ich für den Insel Anton Klippenberg Verlag bei Suhrkamp gezeichnet habe:

Nestroy für Boshafte

Horvath für Boshafte

Flann O'Brien für Boshafte

Oscar Wilde für Boshafte

2 Illustrationen für das Magazin Starke Eltern Starke Kinder

Die Illustration zeigt eine Strassenszene in einer Großstadt, in der alle Passanten auf ihre Smartphones schauen und statt Köpfen und Gesichter mit Glaskugeln ausgestattet sind.

Wie umgehen wir Filterblasen, die unsere Wahrnehmung im Internet einengen?

Meinen ersten Bildbeitrag habe ich zum Thema Filterblasen konzipiert. In dem Artikel geht es darum wie sehr wir als Online-Nutzer von den Suchmaschinen und Sozialen Medien in unserer Wahrnehmung eingeschränkt werden, wieviel Macht sie über unser Wahlverhalten ausüben. Er gibt uns und unsern Kindern eine Strategie an die Hand, mit der wir unsere Freiheit im Netz beibehalten können.

Die Illustration zeigt eine Familie Vater Mutter und zwei Kinder, die um ihr Haus sitzen und ihr Nest und ihr Haus gestalten.

Was passiert mit einer Familie, in der die Kinder mitentscheiden dürfen wie sie gemeinsam wohnen wollen?

Der zweite Bildbeitrag behandelt das Thema Wohnen mit Kindern. Hier ging es darum wie sehr sich auch die Eltern auf die sich verändernden Bedürfnisse ihrer heranwachsenden Kinder bei der Gestaltung des familiären Wohnraums einlassen. Der Autor Matthias Körner veranschaulicht dabei, vor welchen Herausvorderungen Eltern stehen, wenn Kinder in die Planung mit eingebunden werden.

Eine Familienchronik als Comicstory erzählt

oder wie man auf charmante Art und Weise seine Familienchronik darstellen lassen kann…

Ein Familienvater rief mich an und fragte nach einer Visualisierung seiner Familienchronik in Comicform. Es war sehr hilfreich, dass er schon ganz klare bildliche Vorstellungen hatte. So konnte ich mein Augenmerk ganz und gar den zeichnerischen Raffinessen des Comictellings widmen.

Familienchronik - Teil 2

Pädagogik am Fließband: Lauter Wölfe im Schafspelz?

Rabe im Schafspelz sagt: "Mäh"

Pädagogik am Fließband

Oder was die Pädagogik am Fließband anrichtet, wenn man sie nur läßt…

Diesen Cartoon habe ich vor ein paar Jahren für das Familienmagazin Starke Eltern starke Kinder gestaltet. Es ist mein erster Cartoon, der im Jahrbuch des Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V. erschienen ist.

Unsere Weihnachtskarte 2017

Weihnachtspostkarte 2017

Fröhliche Weihnachten und viele gute Jobs im neuen Jahr!

Die diesjährige Weihnachtskarte 2017 zeigt Weihnachten mal mit umgekehrter Rollenverteilung: Was würde passieren, wenn die wilden Weihnachtsbäume frei sind und uns bei sich daheim, also im dunklen Wald aufgestellt haben? Werden sie uns gut behandeln? Uns in Töpfe stellen? Na wie lange werden sie uns wohl hier stehen lassen im bitterkalten Frost? Werden sie uns mit dem Christbaumschmuck, dem Lametta, den Strohsternen, mit denen wir hier bittersüß geschmückt/gefesselt sind, auslachen? –Was für Spielchen werden sie noch mit uns treiben?

Okay, es ist Weihnachten, wir haben sie mal machen lassen. Und jetzt haben wir die Bescherung! Naja, und wenn wir ehrlich sind, hätte uns die reizende Krawatte und die kratzigen Wollstrümpfe von Tante Gretfrieda ja eh nicht wirklich gut gestanden… 😉