Kategorie: Reise & Tourismus

Erklär-Sámi als Logo und beim Angeln

Ein Erklär-Sámi steht auf dem Eis eines großen Flusses und fischt mit einer kleinen Angel einen großen gefährlich aussehnden Motorschlitten aus dem Eiswasser.

Den Erklär-Sámi habe ich 2011 für Flycar produziert und zwar einmal als Logo und einmal als Illustration. Das Urlaubsfliegerunternehmen bietet Reisen nach Schwedisch und Finnisch Lapland an.

Wenn man als Tourist mit Flycar nach Lapland fliegt, kann man viele verschiedenen Freizeitaktivitäten unternehmen u.a. Motorschlitten fahren. Die Illustration sollte dies auf witzige humorvolle Weise wiedergeben.

Containerschifffahrt ganz alleine nur mit Vater & Sohn

Eine Illustration zu einem Reisebericht von einem Vater mit seinem Sohn

Wenn sich Vater und Sohn etwas auseinander gelebt haben, ist es nicht immer leicht, das richtige Setting für ein tiefgründiges Männergespräch zu finden. In einem Reisebericht eines Vaters, für den ich in dem Magazin Starke-Eltern-Starke-Kinder eine Aufmacher-Illu gemacht habe, sollte das besonders stark zusammen haltende Vater-Sohn-Team gut sichtbar gemacht werden.

Impression eines Panda-Geheges für einen Architektur-Wettbewerb

Für einen Architektur-Wettbewerb wurde dieses annähernd realistisch gezeichnete Wimmelbild realisiert, was die Begeisterung eines neu entworfenen Pandabären-Geheges widergibt. Es wurde von Seiten der Agentur großen Wert auf die sorgfältige Visualisierung der topographischen Besonderheiten im Gehege gelegt. Das Gelände war uneben, was perspektivisch eine besondere Herausforderung darstellte. An dieser großformatigen Illustration habe ich bis zur Vollendung etwa 16 Stunden gearbeitet.

Eine Familienchronik als Comicstory erzählt

oder wie man auf charmante Art und Weise seine Familienchronik darstellen lassen kann…

Ein Familienvater rief mich an und fragte nach einer Visualisierung seiner Familienchronik in Comicform. Es war sehr hilfreich, dass er schon ganz klare bildliche Vorstellungen hatte. So konnte ich mein Augenmerk ganz und gar den zeichnerischen Raffinessen des Comictellings widmen.

Familienchronik - Teil 2

Wie war das eigentlich noch einmal mit Wilhelm Tell…

Dies ist eine Portraitzeichnung von Wilhelm Tell, dem berühmten Schweizerischen Nationalheld

…schoss er mit Pfeil und Bogen oder mit einer Armbrust?

Diese Frage stellte sich mir, als ich wieder einmal damit beauftragt wurde, Charakterfiguren für Museumsaufsteller zu gestalten. Ich muss gestehen, dass mir das Bild des wohl berühmtesten Schweizerischen Nationalhelden nicht etwa aus Friedrich Schillers gleichnamigen Drama hängen geblieben ist, das wir damals in der Schule gelesen hatten, sondern sich mir die Erzählung natürlich -wie könnte es auch anders sein- aus dem sehr lustigen und sehr empfehlenswerten Comicband „Asterix bei den Schweizern“ eingebrannt hat. Dort wird die Geschichte vom Pfeilschuss Tells von Obelix Niessattacke gestört. Der Pfeil landet dann glücklicherweise nicht im Gesicht des Sohnes Walther Tells und auch nicht im Apfel, den er auf seinem Kopf balanciert hat, sondern trifft ins Schwarze einer Zielscheibe, die der Sohn über sich und dem Apfel hält. Ob Wilhelm Tell den Pfeil mit einem Bogen oder mit einer Armbrust schoss, bleibt nach meiner Recherche bei Asterix unerwähnt.

Dies ist eine Portraitzeichnung von Walther Tell, Wilhelm Tells Sohn

Dem Kunden war es jedenfalls wichtig, dass Tell den Pfeil mit einer Armbrust schoss.
Der Apfel auf Walthers Kopf wurde in der von mir angelegten Zeichnung übrigens absichtlich weggelassen, um ihn hinterher in natura auf die Aufstellerfigur im Museum drauf zu setzen.

Buchtipp: Wunderbare Ferien auf Borkum

Wunderbare Ferien auf Borkum

Der Insel-Reiseführer für Kinder

Kennt ihr das? Ihr fahrt mit der Familie, mit Kind und Kegel, Sack und Pack in den Urlaub, ihr kommt an, sitzt drinnen im Zelt, im Wohnwagen, im Ferienhaus, im Hotelzimmer oder wo auch immer ihr seid und wartet, weil es draussen einfach nicht aufhören will, aus vollen Kübeln zu schütten. “Kann schon mal passieren!“ denkt ihr euch “An der Nordsee, das weiss man ja, ist das immer so eine Sache mit dem Wetter. Ihr tröstet euch mit Friesentee und Kluntjes und stellt fest, dass ihr vergessen habt, für die Kinder eine gescheite Reiselektüre einzupacken. “Auwei!“

Mal angenommen, ihr haltet euch auf der westlichsten aller deutschen Nordseeinseln auf, dort wo weitab vom Festland sich Regenwolken bekanntermassen schnell wieder verziehen und plötzlich Sonnenschein die Gemüter erhellt, als ob vorher nichts gewesen wäre. Dort treffen wir, ha, wie es der Zufall will, auf Pit und Paula, die mit ihren Eltern auch gerade Urlaub machen!

Sie gehen mit uns zum Strand, beobachten den Austernfischer, Seehunde und viele andere kleine und große Bewohner dieser Insel. Wir lernen, was es mit dem Feuerschiff auf sich hat, wie es damals war, als man sich auf große Abendteuerreise begab, um weit draussen im Meer  Pottwale zu fangen; und wir erleben noch viele andere spannende Geschichten auf Borkum. Ihr müsst das Buch euern Kindern einfach selber vorlesen!

Wunderbare Ferien auf Borkum

Wunderbare Ferien auf BorkumNelly Möller (Autor), Bernd Oeljeschläger (Autor)
Till Runkel (Illustrator)

Erschienen bei Isensee & Oeljeschläger
Bilderbuch mit Farbillustrationen für Kinder
36 Seiten, ISBN 9783730811764

Ihr könnt das Bilderbuch z. B. hier bei Amazon oder im Buchhandel via LChoice kaufen.

“Ooooooh, ich hab solche Sehnsucht… !“ Kindheitserinnerungen an einen Urlaub auf Sylt – ein Wimmelbild

Urlaubsstrand Sylt

Ich zeige diese Zeichnung auch gerne als Beispiel für saubere Layoutentwürfe von Wimmelbildern.

Dieses farbenfrohe Wimmelbild habe ich für ein Eltern-Kind-Magazin im semirealistischen Comicstil gezeichnet. Die dramatische Szene, die sich in der Mittel des Bildes auf dem sepiafarbenen alten Foto abspielt, zeigt wie der Vater bei einer aufkommenden Sturmflut mithilft, Strandkörbe aus der schäumenden Gischt heraus zu ziehen. Der Sohn steht mit seiner Mutter in sicherem Abstand etwas abseits und ist von der Heldentat seines Vaters tief beeindruckt. Kontaktieren Sie mich ruhig, wenn Sie für Ihr Vorhaben ähnlich gut gestaltete Wimmelbilder wünschen. 😉

Alaska Comic

Mickey Mouse meets Mohammed Ali in Alaska

ist ein kleiner Comicstrip, den ich damals noch während meines Studiums an der Hochschule für Künste in Bremen gemalt habe. Den Comickurs hat damals Gabor Fekete geleitet. Wir wurden damals angehalten, verschiedene Maltechniken auszuprobieren. So habe ich mal meine Wachsstifte herausgeholt. Die Heringe habe ich mit silbernem Lack koloriert. Hin und wieder lohnt sich der Blick auch auf meine etwas ältern Werke.

Alaska Comic von TillRunkel